RONJA VON WURMB-SEIBEL

 

hat knapp zwei Jahre als Reporterin in Kabul gelebt. Dort hat sie - umgeben von schlechten Nachrichten - gelernt, Geschichten so zu erzählen, dass sie Mut machen. Inzwischen arbeitet Ronja von Wurmb-Seibel als Autorin, Filmemacherin und Journalistin. Sie lebt im bayerischen Dünzelbach, wo sie gemeinsam mit Niklas Schenck ein Gästehaus für Künstler:innen ins Leben gerufen hat. 2022 erscheint ihr Buch "Wie wir die Welt sehen. Was negative Nachrichten mit unserem Denken machen und wie wir uns davon befreien". 

 

Außerdem arbeitet sie als Produzentin und Regisseurin der von ihr und ihrem Partner NIKLAS SCHENCK gegründeten Produktionsfirma BROT + ZWIEBEL. 2020 haben die beiden den Film WIR SIND JETZT HIER veröffentlicht. Er erzählt die Geschichte von sieben jungen Männern, die nach ihrer Flucht einen Neustart in Deutschland wagen. Außerdem haben sie den mehrfach ausgezeichneten Dokumentarfilm TRUE WARRIORS produziert, der im Herbst 2017 in den deutschen Kinos startete. Ebenfalls gemeinsam mit Niklas Schenck hat Ronja von Wurmb-Seibel 2018 den Audible-Original Podcast GEGEN DIE ANGST veröffentlicht. Momentan schreibt sie an ihrem ersten Roman. In diesem Zusammenhang erhielt sie 2020 ein Stipendium der Roger-Willemsen-Stiftung.

 

In ihrem Buch AUSGERECHNET KABUL erzählt Ronja von Wurmb-Seibel von ihrer Zeit in Afghanistan: 2013 zog die damals 27-Jährige nach Kabul, um über den Alltag der Menschen im Krieg zu berichten. Bis heute reist sie regelmäßig nach Afghanistan - auf der Suche nach Geschichten, die mehr erzählen als Bundeswehr, Burka und Taliban. 

 

Ronja von Wurmb-Seibel (*21.08.86) studierte Politikwissenschaften in München. Bevor sie sich 2013 selbständig machte, arbeitete sie als Redakteurin im Politikressort der ZEIT. Sie ist Autorin der dort erschienenen Kolumne ORTSZEIT KABUL. Ihre Arbeit wurde mehrfach ausgezeichnet.