"Kaum zu glauben, dass es ihr filmisches Erstlingswerk ist,

so authentisch, spannend, schonungslos und gleichzeitig

mitfühlend ist es ihr gelungen"

(Süddeutsche Zeitung)

 

"Der ganze Kinosaal war wie elektrisiert.

Dieser Film hinterlässt wirklich Spuren - und Gänsehaut."

(Radio Eins)

Nominiert beim Festival Filmplus Köln in der Kategorie Dokumentarfilm

Nominiert beim International Festival of Films on Art in Montréal

Ausgezeichnet beim International Festival of Cinema in Algiers

"Weil der Film die Menschen reden lässt, ohne Inserts, ohne Sprecher, ohne Einordnung, schafft er etwas, das Tausende Zeitungstote nicht vermochten: er berührt"

(Die Welt)

"Ein eindrücklicher, intensiver

und überaus wichtiger Film"

(NDR)

"Wenn man diesen Film sieht, dann merkt man (...), dass auch ein solcher Einzelfall Menschen für ihr ganzes Leben verändert"

(Deutschlandfunk)